Fashiondock

Kleider machen Frauen

“Ich bin eigentlich nicht der Kleider-Typ”

Ja gut, dann suchen wir dir eben das Kleid raus, das perfekt zu deinem Typ passt! :-) Ob floral-verspielt oder geradlinig- casual. Alles ist möglich und mit FashionDock gehst du in deinem sicheren Stylehafen vor Anker.

Jede Frau, egal welche Figur kann und sollte sich trauen Kleider zu tragen. Es ist niemals so einfach Komplimente zu bekommen, wie in einem perfekt passenden und deinen Typ unterstreichenden Kleid. Wie das geht, klären wir hier.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Magst du deine Beine nicht so gern zeigen? Machs’ Maxi!

Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es kann ein legeres Shirtkleid sein, oder ebenso ein aufregendes Stück zum Ausgehen. Wenn du aber dem Birnentypen entsprichst, schau, dass du eher zu klaren, geraden Linien greifst ohne Kellerfalten oder zu glockige Schnitte.

Der feminine Empire Stil ist ebenso gut bei üppigeren Hüften. Dein Busen wird optimal in Szene gesetzt und so verschwindet optisch auch ein kleines Bäuchlein.

Das Etuikleid ist in aller Munde, doch nicht jede Frau kann und sollte es tragen. Glücklich machen dich Etuikleider in leicht elastischen Materialien und wenn du gleichmäßig proportioniert oder schlank bist. Du musst nicht Kleidergröße 36 haben, um einem Etuikleid toll auszusehen. Es darf einfach nicht zwicken oder zu weit sein. Wenn du dich aber doch in ein Kleid verliebt hast, das toll an deinem Po sitzt und nur oben an Rücken und Busen zu weit ist, lass einen guten Schneider ran und es sitzt wie angegossen. Ganz einfach nach dem Motto “Was nicht passt, wird passend gemacht”.

Wenn du eine klassische Sanduhr mit einer schönen Taille bist darfst du diese gern betonen mit raffinierten Schnitten oder einem tollen Gürtel. Wickelkleider sind wie für dich gemacht! Eigentlich der einfachste Figurtyp, doch nicht der allein entscheidet über dein neues Kleid.

Bist du dagegen eher mit einer knabenhaften Figur ausgestattet, darfst du viel mehr als die vorher genannten um dein feminines Styling perfekt zu machen. Bei dir gilt Mogeln erlaubt: Raffungen und Schnürungen an Dekolleté und Taille oder wallende Schnitte, Fledermausärmel und Volants. Bei schlichteren Schnitten greife gern auch zu Prints und Mustern. Auch in der Kürze liegt die Würze, zeige deine tollen Beine!

Das A und O: Du musst dich selbst toll finden, dann finden das auch andere, denn deine Ausstrahlung wird jeden bezaubern.

Dresscode und Kleiderknigge: Abendkleid, Cocktailkleid, Blusenkleid, Strandkleid

Je offizieller und edler der Anlass umso angezogener solltest du sein. Das kleine schwarze eignet sich fast immer. Da spielst du auch mal mit mehr oder weniger auffälligem Schmuck. Lange Abendrobe wird heute nur noch selten getragen. Es sei denn, sie wird - wie beim Herren der Frack - in der Einladung ausdrücklich als Dresscode genannt.

Leider heißt es gerade bei feierlichen und offiziellen Anlässen noch immer je reifer die Trägerin, desto länger sollte auch ihr Kleid sein, zumindest also knielang. Falls älter mindestens auch eine Handbreit unterhalb des Knies. Lautet der Dresscode Abendkleid bedeutet dies auch keine freien Schultern. Also egal wie lang das Kleid ist, auch bei dünnen Trägern sollte eine Stola, ein Bolero oder leichtes Strickjäckchen die Schultern bedecken.

Du hast auf deiner Einladung Dinnerkleid stehen? Dieses ist im Vergleich zum Cocktailkleid deutlich strenger und eleganter. Anlass sind hierbei meist festliche Empfänge oder Anlässe, eher abends, aber auch tagsüber. Mit einem Dinnerkleid das mindestens 3/4 lange Ärmel hat und in dunklen eleganten Materialien kommt, bist du dafür richtig angezogen.

Das Cocktailkleid ist etwas weniger elegant als das Dinnerkleid. Es ist aus fließenden, festlichen Stoffen gearbeitet, hat ein kleines Dekolleté und ist maximal wadenlang. Passende Anlässe hierfür sind zwanglose Empfänge oder Cocktailparties, diese können ebenso abends als auch tagsüber stattfinden. Das Cocktailkleid ist ein hübscher Alleskönner und passt sowohl bestens zu einer Hochzeit also auch zu einer tollen Clubnacht. Als Cocktailkleid zählt übrigens auch das kleine Schwarze. Falls du dich fragst ob du zu deinem Abschluss mit einem Cocktailkleid gehen kannst, aber ja! Nimm dir für den Abend (und das Foto) noch einen passenden Bolero oder Tuch mit. Ob in Farbe, Chiffon oder Seide, ein Cocktailkleid brilliert in vielen Situationen.

Strandkleider sind heute nicht mehr nur gern am Strand gern gesehen. Super durchsichtige Häkelkleider kannst du mit leuchtenden (Bikini)Tops stadtfein stylen. Urlaubsfeeling auch daheim!

Blusenkleider sind durchgeknöpft wie Blusen, daher der Name. Gern business für das Büro in gedeckten Farben und mindestens Knielang oder casual als Lyocellkleid in Jeansoptik.

Weitere Styles